Über uns

 

Die Kirchen im Ambergau sind von ihren Ursprüngen her verhältnismäßig alt. Die Anfänge gehen wohl zurück in die Zeit der systematischen Besiedelung und Christianisierung dieser Gegend. Teile der Dörfer unsere Kirchengemeinde gehörte früher zum Kloster Lamspringe von wo auch die Christianisierung ausging. Bis 1802 hatte das katholische Kloster das Patronat in der evangelischen Kirchengemeinde Ilde.

 

Im letzten Jahrzehnt haben sich gravierende Veränderungen ergeben. Die Orte Nette, Upstedt, Hary, Störy, Bönnien, Gr. u. Kl. Ilde und Bültum bildeten, nachdem die Pfarrstellen gekürzt worden waren, zunächst einen Pfarrverbund. Am 01.Juli 2007 wurde dann der Kirchengemeindeverband Ambergau gegründet. Aus den Dörfern wurden zwei Kirchengemeinden: Die Kirchengemeinde Nette-Upstedt und die Kirchengemeinde Hary mit den Orten Störy, Bönnien, Ilde, Bültum und Hary. Seit dem 01. Oktober 2018 ist aus den zwei Gemeinden Hary und Nette-Upstedt eine Kirchengemeinde geworden. Unsere neue Kirchengemeinde hat folgenden rechtsverbindlichen Namen:

 

Evangelisch-lutherische Trinitatis-Kirchengemeinde

Im Ambergau

 

Der Name "Trinitatis" bedeutet Dreieinigkeit und bezieht sich auf die Dreieinigkeit Gottes, in der er sich uns offenbart hat: als unser Vater, durch Jesus Christus und im Heiligen Geist. Bei dem Namen denken wir daran, dass Gott der Vater uns erschaffen und uns als seine Kinder angenommen hat und liebt. Das Gott in Jesus Christus das, was uns von ihm trennt (=Sünde) bereinigt und den Tod überwunden hat. Und dass der göttliche Heilige Geist in uns wirkt und uns die Beziehung zu Gott vermittelt.

 

Jedes Dorf ist traditionell eine Gemeinschaft für sich und wählt Ihre eigenen Kirchenvorsteher. Zusammen sind wir ein Kirchenvorstand der Trinitatis Kirchengemeinde Im Ambergau. Ziel ist es, dass aus jedem Dorf Mitglieder in den Kirchenvorstand gewählt oder berufen werden.

 

In Zukunft wird eine bleibende Herausforderung sein, wie das aktive Gemeindeleben in den einzelnen Orten zu einer gemeinsamen Kirchengemeindearbeit zusammen findet. Den nur gemeinsam sind wir stark denn:

 

Ein trage des anderen Last, so werdet ihr  das Gesetz Christi erfüllen

Galater 6,2

 

der Kirchvorstand